Gestern — heute — Morgen

Und dann waren da noch die Wucht, die für Unwucht sorgt und die Vorfreude. Schubweise, meinetwegen auch Wellen. Aber nur Leben. Euphorie in Sinus. Der Blick nach Norden und der Blick zurück, Schlösser öffnen. Die Gedanken sind frei, und ich nenne das mal ein Teekesselchen. Sorgenvolle Schritte weg von gestern, auf zu neuen Morgen. Zur Seite treten und hineinblicken. Sehen, erkennen, bekennen. Und wie immer wenig pennen. Gepackt haben und packen. Auf geht’s!