Reminiszenz an Bismarck

Es ist bereits bekannt und doch immer wieder von neuem erschreckend, wie leicht sich die Leute manipulieren lassen. Das Papier mit den vier großen Buchstaben zitiert einen taz-Artikel, lässt dabei jedoch entscheidende Passagen aus, um die gewünschte Wirkung zu erzielen – wie damals Bismarck mit seiner Emser Depesche. Diverse aufgestachelte Bildergucker schrecken daraufhin vor drastischen Drohungen gegen den Autor des taz-Artikels nicht zurück, berichtet das BILDblog.

Olli Kahn

Nach einem verschossenen Elfmeter, an den er nicht rangekommen wäre, zum Schützen (Shevchenko) rennen und ihn wie geistesgestört (mal wieder) anbrüllen. Das ist wahre Größe.

Und während ich dies blogge, bekommt er von eben diesem Shevchenko ein Kopfballtor eingeschenkt. AHAHAHAHAHA!

Ein Lied …

… aus deiner frühesten Kindheit:
»All Together Now« von den Beatles

… das du mit deiner (ersten) großen Liebe assoziierst:
Kein Lied, eine Band: Pur.

… das dich an einen Urlaub erinnert:
»Popcorn« von Gershon Kingsley

… von dem du in der Öffentlichkeit eigentlich nicht so gerne zugeben möchtest, dass du es eigentlich ganz gerne magst:
»These Words« von Natasha Bedingfield

… das dich—geplagt von Liebeskummer—begleitet hat:
»Ausser dir« von Wir sind Helden

… das du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast:
Ich nehme an »Balcony Scene« von Craig Armstrong

… das dein liebstes Instrumentalstück ist:
»Forrest Gump Suite« von Alan Silvestri

… das eine deiner liebsten Bands repräsentiert:
»Landungsbrücken raus« von Kettcar

… in dem du dich selbst wiederfindest oder in dem du dich auf eine gewisse Art und Weise verstanden fühlst:
»I’m A Rock« von Simon & Garfunkel

… das dich an eine spezielle Begebenheit erinnert (und welche das ist):
»Basket Case« von Greenday und »Self Esteem« von The Offspring erinnern an die Arbeit an unserer Abi-Zeitung

… das für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht:
»Swingin’ Like Tiger Woods« von den Cherry Poppin’ Daddies

… das momentan dein Lieblingslied ist:
»Last Hope« von Bettie Ford

… das du (d)einem besten Freund widmen würdest:
»Hamburg 75« von Element Of Crime oder »Where Everybody Knows Your Name« von Gary Portnoy

… bei dem du das Gefühl hast, dass es außer dir niemand gerne hört:
»Coin Operated Boy« von den Dresden Dolls und »Hymn« von Craig Armstrong

… das du vor allem aufgrund seines Textes magst:
»Das große Erwachen« von Annett Louisan

… das weder deutsch- noch englischsprachig ist und dir sehr gefällt:
»Cogli la prima mela« von Angelo Branduardi

… bei dem du dich bestens abreagieren kannst:
»Long Way Back From Hell« von Danzig, »Down with the Sickness« von Disturbed

… das auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte:
»Reprise« von Sophia

… das du zu den Besten aller Zeiten rechnen würdest:
»Tears in Heaven« von Eric Clapton

Ja, das Stöckchen ist schon nass und halb vermodert. Ich hab es nicht gefangen, sondern vor meiner Tür gefunden und aufgehoben. Nicht, dass sich noch jemand beschwert.

Nachtrag: Ich wollte ja eigentlich Sackgasse bezüglich dieses Stöckchens sein, aber dann zerknüllte ich es in vier Teile und reiche die Reste nun weiter. Der werte Praktikant (weil er so brav kommentiert hat), der Po-Olli, der Beisitzer vom Bildschirmarbeitsplatz und Papa Dirk dürfen jetzt mal schauen, was sie damit anfangen.

Zweiter Nachtrag: Da nur der Praktikant sich genötigt sah, das Stöckchen zu fangen, werfe ich es nun noch einmal weiter zur Lisa, von der ich weiß, dass sie da engagierter ist.