500

Mit dem neuen Album Weit weg von Clueso habe ich den 500sten Song aus dem iTunes Music Store gekauft, das alles in nicht ganz zwei Jahren. Jetzt überlege ich gerade, ob das viel oder wenig ist.

Monk

1: »Kommen Sie, wir fahren. Sie sind der Champ.«
2: »Dann ist hier wohl jeder der Champ.«
1: »Nein, nur Monk und Sie sind meine zwei Champs. Kommen Sie, wir fahren.«
2: »Wenn wir beide ertrinken würden, wen würden Sie retten?«
1: »Hach … ich würde sie vermutlich beide retten.«
2: »Nein, das geht nicht. Sie können nur einen von uns retten.«
1: »Ich würde wahrscheinlich Monk retten, denn zufälligerweise weiß ich, dass Sie ein hervorragender Schwimmer sind.«
2: »Und wenn ich einen Anker halte?«

Helden, Teil 2

Wie reagiert man, wenn man erfährt, dass man—obwohl nur Taxifahrer—als Experte für die Problematik der Online-Musik live im BBC-Studio sitzt. Dieser Taxifahrer zeigt es uns herzallerliebst; erinnert etwas an das Gesicht. Nach dem ersten Schock erholt er sich, und kämpft sich freundlich und tapfer an einer fachkompetenten Beantwortung der Fragen vorbei. Ich find’s ja mal ganz groß, also so richtig! Der Kerl ist mein Held des Wochenendes!

Nachtrag: Wie mittlerweile bekannt wurde, ist der Mann gar kein Taxifahrer, sondern ein Bewerber für einen IT-Job bei der BBC. Also nach wie vor eine Verwechslung, aber nicht mehr ganz so skurril. (via boingboing)

Helden, Teil 1


Ich habe es vor der Saison ja nicht erwartet. Der Klose? Zu Werder? Hmmm, nee, ich glaube nicht, dass das was gibt. Was für ein Trugschluss! Was hat der Junge für Tore geschossen! Und rubbldiekatz ist er auch noch Torschützenkönig, wer hätte das gedacht? Nun, wie gesagt, ich nicht. Was natürlich nicht bedeutet, dass ich mich nicht freue – im Gegenteil. Was ihn zum Helden macht, ist sein Siegtor im Entscheidungsspiel gegen den HSV. Dieses sorgte dafür, dass ich mit etwa 70 anderen Werder-Fans, unter anderem dem Kai, im Müller-Lüdenscheidt die Arme in die Höhe riss, bescherte Werder damit die direkte Teilnahme an der Champions League und mir ein Abendessen – wunderbar! Es fehlte eigentlich nur der Bob, aber der hatte es noch besser, war er doch in Bremen. Der Cheffe ist sicherlich noch traurig, auch wenn er es nicht zugibt und mit Dollschen Phrasen optimistisch zu wirken versucht ;-). Jetzt muss nur noch der Herr Klasnic in Bremen bleiben. Soll doch der Valdez gehen.