Zwischenstand: 10.000 von 50.000

Wie der Rucksackreiniger berichtet, haben bereits 10.000 Leute die Petition zur Verhinderung von Wahlcomputern unter- oder gezeichnet. Das ist schon recht ordentlich. Wenn es 50.000 in drei Wochen werden, gibt es eine Anhörung. Also LOS! Mitmachen!

Foolie

Der poolie, ne, der ja sonst auf so ewig gleich klingendes RnB-Geseier steht, der hört hier im Büro seit kurzem die Foo Fighters. Ich wollte das nur mal festhalten, nicht dass er das später wieder verleugnet.

Es geht los!

Argh! Sie schlagen zurück! Es ist ein wenig erschreckend, wenn man gerade allabendlich Frank Schätzings Der Schwarm geradezu verschlingt, und einem dann im täglichen Online-Magazin eine Meldung mit folgendem Text ins Auge fällt (nicht springt):

James Bertakis war in einem Boot vor der Küste Floridas unterwegs, als das Tier plötzlich aus dem Wasser schnellte und zustach. Der Stachel traf den millionenschweren Bauunternehmer ins Herz.

(SPIEGEL online)

Keine Computer für Wahlen!

Computer sind prima!
Meistens.
Nicht prima sind sie bei wichtigen Wahlen, weil ungeeignet. Daher habe ich die Petition an den Bundestag mit gezeichnet und rufe euch auf, das auch zu tun! Ich bin zwar nicht sicher, ob es etwas bringt, aber ein Zeichen kann man damit setzen. Was Wahlcomputer mitunter verursachen, hat man ja bei den letzten Präsidentschaftswahlen in den USA mitbekommen.

eipm kopiert ebay schamlos

Eipm, offenbar ein günstiges Kleidungsgeschäft mit mehr Puppen als ins Schaufenster passen, hat sich bei der Gestaltung ihrer Wortmarke mal etwas ganz eigenes einfallen lassen. Hut ab vor so viel Kreativität!
eipm, Köln, Ehrenstr
eipm, Köln, Ehrenstraße

Stonehenge reloaded

Wally, ein britischer Konstrukteur im Ruhestand, demonstriert, wie simpel Stonehenge errichtet worden sein könnte—sogar von einer Person. Faszinierend, obwohl oder gerade weil es ein wenig vom Mythos nimmt. 6 Minuten Doku bei YouTube (via shit happens)