Hungrig im Weltall

Offenbar hab ich verpasst, dass die USA mittlerweile gar keine bemannten Flüge ins All mehr unternehmen (können?). Aufgrund dessen geht den Astronauten auf der ISS jetzt langsam das Essen aus:

Der Nahrungsmittelengpass ist ein direktes Resultat der Columbia-Katastrophe im Februar 2003. Mit der Explosion der amerikanischen Raumfähre musste auch das Space Shuttle-Programm der NASA auf Eis gelegt werden. Derzeit können die USA weder bemannte Raumflüge noch Versorgungsflüge zur internationalen Raumstation durchführen. Und die Unterhaltung der ISS wird immer schwieriger.

(mehr bei der Deutschen Welle)